Kreismedienzentrum soll IT-Kompetenzzentrum werden

Photo by Marvin Meyer on Unsplash
Photo by Marvin Meyer on Unsplash

Bei seiner letzten Sitzung 2020 hat der Kreistag auf Antrag unserer Fraktion das Erstellen eines Konzepts beschlossen, mit dem das Kreismedienzentrum zu einem IT-Kompetenzzentrum weiterentwickelt werden soll. „Der Landkreis, in seiner Funktion als Schulträger, muss die richtigen Rahmenbedingungen schaffen, in denen digitale Bildung in unseren Schulen möglich gemacht wird“, erläuterte die Kreistagsabgeordnete Annemarie Wolff. Die Anforderungen an das Kreismedienzentrum in einer zunehmend digitalisierten Welt seien enorm gestiegen, „womit wir an einen Punkt gelangt sind, an dem es gilt, die richtigen Weichen für die Weiterentwicklung für digitale Schule zu stellen“.

Laut Beschluss, soll die Kreisverwaltung dem Kreistag ein Konzept zur Weiterentwicklung des Kreismedienzentrums zu einem IT-Kompetenzzentrum vorlegen. Das IT-Kompetenzzentrum soll die Digitalisierung der Schulen in Oberhavel initiieren, fördern und begleiten. Hierzu soll es bei der Umsetzung des Digitalpaktes unterstützen, eine übergreifende Digitalisierungsstrategie für die Schulen im Landkreis entwickeln und unter anderem zu Fragen des Datenschutzes und der IT-Sicherheit beraten. Ziel ist, digitale Bildung als festen Bestandteil der schulischen Bildung zu etablieren.

Das Lehren und Lernen mit digitalen Medien ist allgegenwärtig – in diesem Jahr wird das umso deutlicher. Durch den Digitalisierungsschub wurden bereits Strukturen weiterentwickelt und modernisiert“, so Annemarie Wolff weiter. „Der Digitalpakt Schule muss aber deutlich schneller als gedacht umgesetzt werden und wurde daher vom Bund noch einmal aufgestockt.“ Diese Mittel gelte es zu nutzen.

Sie wies auch darauf hin, dass der ursprüngliche Fraktionsantrag um Vorschläge von Bündnis 90/Die Grünen erweitert wurde. Im nunmehr gemeinsamen Antrag sei „sehr genau gefasst, was der Landkreis leisten kann und muss“. Ferner sei wichtig „dass der Kreistag weiterhin in die Entwicklungen involviert ist und dem im Antrag genannten Konzept erst zustimmen muss. Das bedeutet, dass wir gemeinsam die Entscheidungshoheit in dieser Angelegenheit haben.“