Interview mit Ariane Fäscher: Wohnen – Klimaschutz – Bildung

Frau Fäscher, Sie sind seit vielen Wochen in Ihrem Wahlkreis unterwegs und unterhalten sich tagtäglich mit Bürgerinnen und Bürgern. Gibt es Themen, die immer wieder angesprochen werden?

 

Ariane Fäscher: Ja, es sind vor allem drei Themen: Sehr wichtig sind bezahlbare Wohnungen besonders für Familien. Umwelt und Klimaschutz wird auch häufig angesprochen. Daneben sind es sichere Renten und dass es zum Leben reicht. Und dann Bildung in allen Varianten: Kita, Schule, Ausbildung, seltener Weiterbildung. Viele Menschen in der ländlichen Region bewegt vor allem, dass das Autofahren immer teurer wird, sie aber für alles auf das Auto angewiesen sind.

 

Um was geht es konkret beim Wohnungsthema?

Ariane Fäscher: Vielerorts fürchten die Menschen, dass Familien verdrängt werden oder ihnen zumindest Verdrängung droht, wenn sie eine größere Wohnung suchen. Auch wenn die Kinder ausziehen, aber in Nähe der Eltern bleiben wollen, ist die Wohnungssuche häufig schwierig. Das knappe Angebot ist überteuert. Das gilt übrigens nicht nur für den Speckgürtel, sondern immer mehr auch auf dem Lande. Alles dem Markt zu überlassen und soziale Verdrängung hinzunehmen, ist entschieden der falsche Weg.

 

Und wie geht es dann?

Die Lösungen können neue Formen wie Generationenwohnen oder kommunal getragene Genossenschaften sein. Damit Genossenschaften wirtschaftlich sind, muss es für den Start Unterstützung von Bund und Land geben. Auch Modelle der Kommunen, die ortsansässigen Einwohnerinnen und Einwohner bei Vermietung oder Verkauf Vorrang einräumen, haben zunehmend Konjunktur. Vor allem aber müssen mehr bezahlbare Wohnungen gebaut werden. Deshalb will die SPD künftig bundesweit in jedem Jahr mindestens 400.000 Wohnungen neu bauen, darunter mindestens 100.000 öffentlich geförderte Wohnungen.

 

Und Umwelt und Klimaschutz?

Den allermeisten Menschen sind Natur und Umwelt nicht egal. Ganz im Gegenteil freuen sie sich an unserer schönen Landschaft und wollen auch etwas dafür tun, damit das so bleibt. Aber immer wieder höre ich: Umweltschutz ja, aber bitte nicht auf dem Rücken derer, die sowieso schon nicht viel haben. Dass wir beim Klima umsteuern müssen, stellt niemand mehr in Frage. Aber wer mehr Geld zur Verfügung hat, kann sich zügiger energiesparende Geräte anschaffen, sein Haus klimagerecht sanieren, ein E-Auto anschaffen usw. Klimaschutz berührt alle Lebensbereiche. Klimaschutz muss für alle machbar sein!

 

Was plant die SPD in diesem Bereich?

Wir müssen die nötige Energiewende hinbekommen. Das kommt einer neuen industriellen Revolution gleich. Die Erneuerbaren Energien sind die Stromlieferanten der Zukunft. Wir brauchen hier eine Investitionsoffensive, um Betriebe klimaneutral zu gestalten. Ich begreife das auch als Chance, mit neuen Technologien neue Arbeitsplätze in Ostdeutschland anzusiedeln. Unser Ziel ist, Deutschland bis 2030 zum Leitmarkt für Wasserstofftechnologien machen. Wir wollen die Umlage auf den Strompreis, die alle für den Ausbau der erneuerbaren Energien derzeit noch zahlen, bis 2025 abschaffen. Diese finanzieren wir dann aus dem Bundeshaushalt, wodurch die Strompreise deutlich sinken. Gleichzeitig schaffen wir attraktive Anreize für den Einbau klimaneutraler Wärmeerzeuger. Aber wir werden auch den Verbrauch von CO2 für fossile Brennstoffe unattraktiver, also teurer machen müssen – jedoch auf Kosten der Vermieter.

 

Was wollen Sie bei Kita und Schule erreichen?

Für mich sind Kindererziehung und Bildung kein Wettbewerb. Bildung darf nicht vom Geldbeutel der Eltern abhängen. Sie muss für alle Familien kostenfrei sein. Deshalb wollen wir die frühkindliche Bildung weiter ausbauen und sind für gute und beitragsfreie Kitas. Gerade konnte die SPD im Bundestag die Ganztagsbetreuung in der Grundschule durchsetzen. In den nächsten Jahren geht es darum, vor allem beim Thema Digitalisierung nachzulegen. Wir wollen jeder Schülerin und jedem Schüler ein digitales Endgerät und Zugang zum Internet zur Verfügung stellen. Nach dem DigitalPakt Schule wollen wir hier weiter investieren und ein Modernisierungsprogramm auflegen, das die Sanierung von Schulen und ihre digitale Ausstattung umfasst. Das ist der Rahmen. Für mich ist wichtig, dass junge Menschen am Ende ihrer Schulzeit ihre Stärken kennen, diese gefördert wurden und die jungen Menschen bereits Kontakte in die Wirtschaft aufbauen konnten.

 

Also Schulbildung als Förderung von Talenten?

Ja, unbedingt. Schule schaut stark darauf, was die Kinder noch nicht oder nicht gut können. Das schafft Frustration. Schule soll die Potenziale junger Menschen erkennen und fördern. Das bringt auch mehr Chancengleichheit für Kinder, die mit schlechteren Bildungsvoraussetzungen aus dem Elternhaus starten. Deshalb bin ich auch für die Bundesinitiative „Chancengleichheit in der Bildung“. Dahinter verbirgt sich ein Bundesprogramm für Schulsozialarbeit, das die SPD für die Kommunen auflegen will. Damit werden Chancenhelfer an jeder Schule gefördert.

 

Und nun: Warum soll ich SPD wählen?

STOP für den menschengemachten Klimawandel. Dieser Zukunftsmission verschreibt sich die SPD. Sie ist die einzige Partei, die keine verbotsgetragenen Reförmchen, sondern eine große Reform angefangen hat. Und sie ist die einzige, die von Anfang an Wirtschaft, Wissenschaft, Gewerkschaften und Sozialverbände als Partner im Boothat, damit Wohlstand durch Wandel gelingt, Arbeitsplätze gesichert bleiben und attraktive neue Arbeitsplätzeentstehen. Sie ist auch die einzige Partei, die den Klimawandel auf europäischer und internationaler Ebenestoppen will. Olaf Scholz wählt den ambitionierten Weg: Weitgehend klimaneutrale Wertschöpfung ab 2030 und weltweit klimaneutrale Produktion und Lebensweise bis spätestens 2050 lauten seine Ziele. Mit unserem Klimakonzept haben wir „nachhaltig“ neben „sozial“ und „gerecht“ in unserer politischen DNA verankert – und zwar nicht auf Kosten, sondern zugunsten „des kleinen Mannes“.

 

Mehr Infos zu den Themen des Interviews

Wohnen: https://www.vorwaerts.de/artikel/auftritt-muenchen-olaf-scholz-programm-bezahlbares-wohnen

https://www.spd.de/aufbruch-wohnen/

Energiewende und Klimaschutz:

https://www.vorwaerts.de/artikel/beim-klimaschutz-vertrauen-ankommt

https://www.spd.de/zukunftsprogramm/klimaschutz/

Kita und Schule:

https://www.vorwaerts.de/artikel/olaf-scholz-bildung-darf-geldbeutel-eltern-abhaengen

https://www.vorwaerts.de/artikel/spd-wahlprogramm-fuenf-punkte-gute-schulen-deutschland

https://www.spd.de/zukunftsprogramm/familien/